FAQ

Häufig gestellte Fragen zum „MMKS-Minimalmengenschmiersystem SHG 2000“

  1. 1. Allgemeine Fragen
    1. 1.1 Was sind Ihre Produkt- und Dienstleistungen?
    2. 1.2 Was sind wesentliche Abgrenzungsmerkmale von anderen Sprühsystemen?
  2. 2. In der Praxis
    1. 2.1 Wo wird Ihr System eingesetzt/verwendet?
    2. 2.2 Wie wird Ihr System an oder in die vorhandene Maschinenlandschaft gekoppelt?
    3. 2.3 Wie konfiguriert sich Ihr System?
    4. 2.4 Wie flexibel und modular ist Ihr System oder liefern Sie vorgegebene Einheiten „von der Stange“?
    5. 2.5 Wie viele Behälter an unterschiedlichen Kühl- Schmierstoffen kann ich einsetzen?
    6. 2.6 Wie viele Düsen kann ich „anschließen“?
    7. 2.7 Kann ich Ihr System an eine betriebliche Versorgungs- Ringleitung koppeln?
    8. 2.8 Wie stelle ich die Basismengen Medium und/oder Sprühluft ein und wie reguliere ich diese?
    9. 2.9 Verändert sich auch die Basismenge Medium wenn ich die Sprühluft verändere oder umgekehrt?
    10. 2.10 Kann ich mit Ihrer Düse auch nur Luft blasen?
    11. 2.11 Kann ich mit Ihrer Düse auch nur Öl ohne Sprühluft durchführen?
    12. 2.12 Kann ich mit Ihrem System nur bestimmte Kühl- Schmierstoffe sprühen?
    13. 2.13 Werden in Ihrem System „exotische“ oder handelsübliche Komponenten verwendet?
    14. 2.14 Kann mit Ihrem System ein sogenanntes „Schachbrettmuster“ gesprüht werden?
    15. 2.15 Kann Ihr System auf dynamische Geschwindigkeiten reagieren?
    16. 2.16 Welche Peripherien sind lieferbar?
    17. 2.17 Gehen von Ihrem System besondere Gefahren im Praxiseinsatz aus?
    18. 2.18 Welche Zusatz- oder Folgekosten entstehen beim Einsatz Ihres Systems?
    19. 2.19 Von wem wird Ihr System erfolgreich eingesetzt?
    20. 2.20 Kontakt- oder kontaktlose Beölung?

1. Allgemeine Fragen

1.1 Was sind Ihre Produkt- und Dienstleistungen?

Hersteller von Düsen, Sprühgeräten und Bandsprühsystemen. Dienstleister im Thema Wartungsarbeiten, der Automatisierung, dem Steuerungsbau und bei Kühl-Schmierstoffen. Hierbei versteht die Firma Schmidt Microdosiertechnik die Projektierung, Montage, Einweisung und Inbetriebnahme „Alles aus einer Hand“ als ihre Aufgabe.

1.2 Was sind wesentliche Abgrenzungsmerkmale von anderen Sprühsystemen?
  • Individuelle, kundenspezifische Lösungen im Baukastenprinzip
  • Stabiler und punktgenauer in der Fläche variabler Sprühstrahl
  • In der Viskosität unterschiedlichste Kühl-Schmierstoffe sind sprühbar sowie teils auch Fette auftragbar
  • Minimaler Kühl- Schmiermittelverbrauch, teils auch reproduzierbar
  • Nahezu nebelfreie Dreistoffdüse
  • Schaltluft - Sprühluft - Medium
  • Selbstreinigendes Düsensystem
  • Die Einheiten sind weitgehend wartungsfrei
  • Prozessstabil

2. In der Praxis

2.1 Wo wird Ihr System eingesetzt / verwendet?

In der spanlosen und spangebenden Be-/ und Verarbeitung aber eigentlich auch überall dort, wo es gilt Flüssigkeit sprühgenau und dosiert aufzutragen. Als Kompaktgerät aus Lagervorrat lieferbar wie auch als ganzheitliche Lösung bei der kontaktlosen vollflächigen Beölung. Eine Aufzählung finden Sie unter Anwendungsgebiete.

2.2 Wie wird Ihr System an oder in die vorhandene Maschinenlandschaft gekoppelt?

Durch das Baukastensystem konnten bis dahin alle Herausforderungen seitens der Kunden oder auch Anforderungen seitens der Maschinenlandschaft gemeistert werden.

2.3 Wie konfiguriert sich Ihr System?
  • Edelstahl-Druckbehälter in den Größen 5,7Ltr. , 10 Ltr., 19,5 Ltr. oder 50Ltr. sowie 100Ltr.
  • Verteilerplatten oder –leisten
  • Düsenvarianten je nach Anwendungsfall
  • Diverse Düsenhalter…
  • Diverse Montage-Sets…
  • Peripherien: Prop.- Druckregelventile, Sprühkammern, Heizmanschetten, Regler, Absauganlagen, Steuerungen, Automatisierungen, Zuführungen etc.
  • Alle für den Betrieb und die Sicherheit erforderlichen Ventile und Armaturen
2.4 Wie flexibel und modular ist Ihr System oder liefern Sie vorgegebene Einheiten „von der Stange“?

Durch die individuellen, kundenspezifischen Lösungen im Baukastenprinzip konnten alle bis dahin an die Firma Schmidt gestellten Aufgaben – gemeinsam mit dem Kunden – erfüllt und gelöst werden. Nein, es wird nichts „von der Stange“ geliefert obwohl natürlich auch in der Praxis bewährte Kompaktanlagen wie etwa beim sägen etc. aus Lagervorrat geliefert werden.

2.5 Wie viele Behälter an unterschiedlichen Kühl- Schmierstoffen kann ich einsetzen?

In der Praxis - etwa beim Stanzen, Pressen oder Umformen - sind bis zu vier Behälter eingesetzt. Emulsion – verflüchtigendes, normal viskoses oder hochviskoses Kühl-Schmiermittel.

2.6 Wie viele Düsen kann ich „anschließen“?

In der Praxis werden Kompaktgeräte mit einer oder mehreren Verteilerplatten für je 1 bis 2 oder je 4 Düsen verwendet. Die Düsen sind dann in bestimmten Einheiten synchron oder getrennt schaltbar. Bei Band-/ oder Platinenanlagen mit einer möglichen Breite von 3.000mm sind es sogar oben und unten je 35 also insgesamt bis zu 70 über die Elektrik und Pneumatik einzeln schaltbare Düsen.

2.7 Kann ich Ihr System an eine betriebliche Versorgungs- Ringleitung koppeln?

Ja, es werden dann dementsprechende Behälterventile und Armaturen verwendet – auch eine automatische Fassbefüllung ist möglich.

2.8 Wie stelle ich die Basismengen Medium und / oder Sprühluft ein und wie reguliere ich diese?

Über die Komponenten; Druckbehälter, Schwenkdrosselventile, Schwenkringstück, Prop.-Druckregelventile oder natürlich auch die hinterlegten Sprühintervalle.

2.9 Verändert sich auch die Basismenge Medium wenn ich die Sprühluft verändere oder umgekehrt?

Nein, der Behälterdruck und die Luftmenge für den Sprühstrahl werden getrennt geregelt. Daher ist es ebenfalls möglich, dass jeweils optimale Sprühbild auf die Aufgabe und Anforderung auszurichten.

2.10 Kann ich mit Ihrer Düse auch nur Luft blasen?

Ja, mit diesem System ist es möglich, dass auch nur Luft „Vorrang Sprühluft“ um mögliche Späne abzublasen wie etwa beim Gewinden etc. aus der Düse austritt.

2.11 Kann ich mit Ihrer Düse auch nur Öl ohne Sprühluft durchführen?

Ja, mit diesem System ist es möglich auch nur das Medium etwa beim Pressen, Stanzen oder Umformen im Folgewerkzeug „spucken / Strahl“ durchzuführen.

2.12 Kann ich mit Ihrem System nur bestimmte Kühl- Schmierstoffe sprühen?

Nein, durch ausgewählte Variationen der Flüssigkeitsdüse von 0,2 – 2,1mm ist eine fast unbegrenzte Vielzahl an Kühl- Schmierstoffen sprühbar. Ebenfalls ist zu erwähnen, dass auch teils Fette aufgetragen werden können. In der Praxis hat es sich bewährt, dass bei kritischen Kühl-Schmierstoffen in eine gemeinsame Erprobung mit dem Kunden gegangen wird. Dementsprechend wird dann die Flüssigkeitsdüse ausgewählt und die Beständigkeit abgeleitet.

2.13 Werden in Ihrem System „exotische“ oder handelsübliche Komponenten verwendet?

Nein, es werden keine „Exoten“ verwendet, ausschließlich handelsübliche und in den Betrieben bekannte Marken und Systeme. Im Grunde könnte die Instandhaltung der Betriebe einen möglichen Komponentenaustausch selbst vornehmen.

2.14 Kann mit Ihrem System ein sogenanntes „Schachbrettmuster“ gesprüht werden?

Ja, neben der herkömmlichen und durchaus noch üblichen MMKS - Sprühbeölung ist auch in der vollflächigen kontaktlosen Beölung die partielle und sektorielle Beölung lieferbar und in der Praxis bewährt.

2.15 Kann Ihr System auf dynamische Geschwindigkeiten reagieren?

Ja, auch dies ist möglich und in der Praxis bewährt.

2.16 Welche Peripherien sind lieferbar?

Prop.- Druckregelventile, Sprühkammern, Durchlaufanlage, Heizmanschetten, Regler, Absauganlagen, Steuerungen, Automatisierungen, Zuführungen, Sonderbau etc.

2.17 Gehen von Ihrem System besondere Gefahren im Praxiseinsatz aus?

Nein, der Firma Schmidt sind bis dahin keine Gefahren bekannt oder seitens der Kunden Gefahrpotential gemeldet oder angezeigt worden.

2.18 Welche Zusatz- oder Folgekosten entstehen beim Einsatz Ihres Systems?

Schmidt Microdosiertechnik geht davon aus, dass neben einem geringen Verbrauch an Kühl- Schmiermittel und Druckluft keine weiteren Kosten entstehen. In der Regel werden Ölverbrauchsmengen reduziert und Standzeiten der Werkzeuge optimiert.

2.19 Von wem wird Ihr System erfolgreich eingesetzt?

Zu den Interessenten und Kunden zählen Maschinenbauer, Kleinbetriebe, mittelständige Unternehmen und Großbetriebe genauso wie die Automobilzulieferindustrie und auch selbst die Automobilhersteller.

2.20 Kontakt- oder kontaktlose Beölung?

Kundenseitig besteht häufig die Anforderung eine Kontaktbeölung zu realisieren. Diese Art der Aufbringung von Ölen oder anderen Flüssigkeiten ist mit heutigem Stand der Düsentechnik extrem veraltet und überholt. Die Erfahrung aus vielen individuellen Beölungslösungen zeigt, dass die kontaktlose Befettung sehr viele Vorteile und ein hohes Maß an Einsparpotenzial gegenüber der Kontaktbeölung bietet.

Egal ob Walzenbeölung, Rollenbeölung oder Quetschbeölung das Problem bleibt das Gleiche:

  • Die Walzen oder die Rollen laufen sich mit der Zeit ein.
  • Teilbereiche werden sehr unterschiedlich bis gar nicht geölt.
  • Die Abgabe der Medien kann nicht gezielt und minimalst gesteuert werden.
  • Verschiedene Flüssigkeiten mit unterschiedlichen Viskositäten können nicht über eine Walze aufgebracht werden.
  • Die sektorielle oder partielle Beölung kann nicht realisiert werden.
  • Eine geschwindigkeitsabhängige Beölung kann mit dieser Technik oftmals nicht realisiert werden.
  • Die partielle Beölung, umgangssprachlich auch als Schachbrettmuster bekannt, kann nicht umgesetzt werden.

Sicherlich ist die Investition in eine kontaktlose Beölung höher als die einer Kontaktbeölung, Rechnungen belegen jedoch, dass mindestens mit einer Einsparung in Höhe von 30 % gerechnet werden darf!

Hinweis

Die Firma Schmidt Microdosiertechnik erhebt nicht den Anspruch, dass mit dieser FAQ alles gefragt und beantwortet ist. Kein Problem, rufen Sie an oder senden Sie eine E-Mail – es wird Ihnen umgehend geantwortet.

Direktkontakt